Umfrage Englischcamps Kalksburg

So beurteilen uns die Schüler

Wir übernahmen die Kommentare in der "Originalfassung", d.h. ohne diese zu korrigieren.

Leistungen am Kursort Wien-Kalksburg

Diagramm der Schülerumfrage

Kommentare von Schülern

  • It was great. I was there last year too. I want to come next year again.
  • The native speakers are very nice
  • The camp was very funny only the food was not the best.

    Stellungnahme: Essen ist eine sehr individuelle Sache, der Mehrheit unserer Schüler und unserem Personal schmeckt es. In Kalksburg wird jeden Tag frisches Essen zubereitet und die Schulküche des Kollegiums hat einen guten Ruf. Wir bedauern, daß es manchen nicht so gut schmeckt.

  • Good sports; Dave is my favorite teacher.
  • The homework was too much. I don't like the Homework but the sports are very great and funny.

    Stellungnahme: Das es zuviel Aufgaben und Übungen gibt, nehmen wir mit einem Schmunzeln zur Kenntnis.

  • The grammar workshop was too difficult for some of the children.

    Stellungnahme: Der Stoff des Grammatikworkshops bezieht sich immer auf den Schulstoff des vergangenen Schuljahres. Wir bedauern wenn manche Schüler so große Lücken in Grammatik haben, daß sogar die Wiederholung des Stoffes zu schwer fällt. Wenn die Eltern den Kontakt zu uns aufnehmen sind wir immer für ein Beratungsgespräch bereit und wenn den Eltern die Schwächen oder Lücken ihrer Kinder bewußt sind, so stufen wir auch gerne anders ein. Während des Kurses sind Umstufungen ohne gehörigen Streß nicht gut möglich.

  • The homework hours are "unnötig"

    Stellungnahme: Wir bedauern, aber als Sprachschule sehen wir sehr wohl die notwendig von Übungsstunden. Denn hier können wir erfahren wo die Probleme der Kinder liegen und ein altes Sprichwort besagt, daß nur die stete Übung den Meister macht.

  • I come again because the camp is cool, the food is good, the kids are nice and the teachers very good
  • The homework was not so good because we always write texts.

    Stellungnahme: Dem Satz nach zu schließen hätten dem betreffenden Schüler mehr Übungen nicht geschadet. Korrekt lautet der Satz: The homework was not so good because we had too much to write.

  • ... the children do not speak english with another.

    Stellungnahme: Innerhalb unserer Unterrichtsstunden und bei Aktivitäten achten wir darauf, daß die Kinder auch miteinander Englisch sprechen. Im privaten Bereich ist uns dies nicht möglich. Hier liegt es an den Kursteilnehmern.

  • [nach oben]

Fragen an die Schüler und deren Antworten

  • Q: Was there anything you wanted to learn but you did not?
    more grammar, some stories or legends, speaking more in english

    Stellungnahme: Zu mehr Grammatik nahmen wir bereits Stellung.
    Unsere Schüler erhalten ca. acht Stunden täglich die Möglichkeit zum Sprechen, diese wollen auch ausgenützt werden. In Anlehnung an ein Sprichwort - wir bringen gerne zum Pferd und helfen auch sehr gerne auf das Pferd hinauf, aber Reiten muß jeder selber.

  • Q: Did you enjoy the camp?
    yes, very much, it was very funny
  • Q: Would you like to come to the camp again?
    yes, may be, perhaps,
    no i don’t it was to early after school

    Stellungnahme: Ja, es ist uns bewusst, daß zwischen Schulschluß und dem Tagescamp in Wien-Kalksburg nur cirka zwei Ferienwochen liegen. Dies ist für Kinder zum neuerlichen Lernen nicht viel Pause.

  • [nach oben]