Fragen zu Sprachferien in Lachstatt, Oö.

Unterbringung und Aufsicht / Betreuung

  1. Wie wird mein Kind untergebracht? Art der Unterbringung.

    Die Unterbringung erfolgt in geräumigen Fünfbett Studios. Diese bestehen aus einem Vorraum mit den persönlichen Kästen, einem geräumigen Zimmer, für jeden Schüler ein eigenes Bett, Ablage und Licht. Ausreichend Tische und Stühle. In jedem Studio gibt es ein Badezimmer mit Dusche, Waschbecken und separater Toilette.

  2. Wie ist die Altersspanne im Zimmer?

    Die Zimmerbelegung erfolgt selbstverständlich getrennt nach dem Geschlecht und der Schulstufe entsprechend. Nach Möglichkeit ist die Altersdifferenz nicht größer als eine Schulstufe, ausgenommen bei Wunschbelegung. Bei sehr starker Kursauslastung und bei Restplätzen kann der Altersunterschied 2 Schulstufen betragen.

  3. Wie ist die Beaufsichtigung der Kinder?

    Die Kinder stehen weitestgehend unter Aufsicht.
    Während der Unterrichts- und Aufgabenstunden ist ein Entfernen nur mit Genehmigung des Lehrers gestattet. Die Aktivitäten am Nachmittag & Abend sind aktiv betreut.

    Freiräume und Pausen werden nach den gemeinsamen Mahlzeiten und nach dem Abschluss des täglichen Programmes für jeweils ca. 60 Minuten eingeräumt .
    Während dieser Zeit gibt es keine direkte Beaufsichtigung, ein Betreuer ist jedoch immer vor Ort im Dienst.

    Im Haus dürfen sich die Kinder nur in den für den jeweiligen Zweck bestimmten Bereichen frei bewegen. Außerhalb des Hauses sind nur wenige, aber ausreichend, Bereiche freigegeben.
    Die Schüler dürfen ohne unsere Einwilligung den unmittelbaren Bereich des Hauses nicht verlassen und sie müssen uns bekannt geben wohin sie gehen. Nicht immer wird dies auch gestattet und eine pünktliche Rückkehr zu den Nachmittags- und Abendaktivitäten wird erwartet.

    Nach der Zimmerruhe um 22:00 Uhr gibt es eine Gangaufsicht und unsere Betreuer sind jedem Trakt bzw. Stockwerk untergebracht.

  4. Wie werden die Kinder betreut?

    Für die Unterbringung und Verpflegung ist gesorgt.
    Die Abläufe des Tages sind erprobt, reglementiert und dokumentiert.

    Bei kleineren und größeren Sorgen stehen Klassenlehrer, Betreuer und die deutschsprachige Kursleitung zur Verfügung.

    Die Kinder müssen aber mit uns darüber sprechen und uns auch Gelegenheit geben regelnd und helfend einzugreifen. Wir nehmen zwar vieles wahr, aber jede emotionale Regung oder Problem(chen) sehen wir leider nicht. Deswegen ist es wichtig, dass Ihr Kind rasch mit seinen Anliegen zu uns kommt - und nicht wenn es (fast) schon zu spät ist.

  5. Mein Kind hat kein Mobiltelefon. Wie kann ich es erreichen?

    Bei Check-In erhalten Sie eine Telefonnummer zur Kursleitung, über welche Sie Ihr Kind erreichen können.

    Bitte beachten Sie, dass der Empfang mancher Mobilnetze durch die Lage des Kursortes und insbesondere im Gebäude selbst stark eingeschränkt ist.